Die Feuerwehr Emmen

Die Feuerwehr Emmen

Die Gemeinde Emmen, gross geworden dank harter Arbeit in Industrie, ist heute mit ihren rund 31'500 Einwohnerinnen und Einwohnern neben der Stadt Luzern die grösste Ortschaft der Zentralschweiz. Für die Sicherheit dieser bevölkerungsstarken, wirtschaftlichen und verkehrstechnischen Schlüsselregion steht tagtäglich die Feuerwehr Emmen bereit, deren Entstehungsgeschichte bis weit in die 30er Jahre des 19. Jahrhunderts zurückreicht.

Damals wurde die Gemeinde Emmen zu jener politischen Einheit, die sie heute noch darstellt. 1836 erteilte die kantonale Justiz- und Polizeikommission der Gemeinde den Auftrag, eine Feuerspritze anzuschaffen. Gemeinderat und Gemeindeversammlung stimmen dieser Anschaffung zu, zumal die Notwendigkeit einer Feuerspritze unbestritten war. Damit wurde der Grundstein für die Feuerwehr Emmen gelegt, die sich schnell einen guten Ruf verdiente. So heisst es in einem Inspektionsbericht aus jener Zeit schlicht wie anerkennend: «Emmen hat eine gut organisierte Feuerwehr, Fleiss und Schulung fehlt ihr nicht.»

Weitere frühe Marksteine in der Geschichte der Feuerwehr Emmen bilden die Mitbegründung des Kantonalen Feuerwehrverbandes 1895 und der Bezug des neuen Feuerwehrrequisitengebäudes Gerliswil (altes Gemeindehaus) im Jahr 1900. Seit 1919 wird in der Feuerwehrkommission offiziell ein Protokoll geführt. 1924 erwarb die Wehr eine mechanische Schiebeleiter. Im gleichen Jahr konnte das neue Spritzenhaus Emmen bezogen werden, worauf der Löschzug Emmen zuvor sehnlichst gewartet hatte. Um das Bauvorhaben voranzutreiben, rissen die Wehrmänner das alte Spritzenhaus eines nachts kurzerhand in Eigenregie ab – selbstredend nicht ohne vorher die wichtigsten Gerätschaften im Gebäude in Sicherheit zu bringen.

1928 hielt bei der Feuerwehr Emmen die Motorisierung Einzug: Die Anschaffung der Autospritze FBW darf als eigentliche Pioniertat bezeichnet werden. Noch heute, nach bald 100 Jahren, steht das Fahrzeug im Einsatz für die Feuerwehr Emmen.

2021 ist die Feuerwehr Emmen die zweitgrösste Feuerwehr im Kanton Luzern. 150 Angehörige bilden eine dynamische, charakterstarke und vorbildlich agierende Stützpunktfeuerwehr, welche zusätzlich die Aufgabe als Chemiewehr im Kanton Luzern und neu auch für den Kanton Obwalden wahrnimmt.